SPD Haidhausen-Ost gegen Großgastronomie im Maxwerk

02. Juni 2016

Der SPD-Ortsverein Haidhausen-Ost spricht sich gegen eine Großgastronomie im Maxwerk aus. Ein entsprechender, an die SPD-Stadtratsfraktion gerichteter Antrag wurde von dem Ortsverein am 31. Mai einstimmig beschlossen.

Das unterhalb des Maximilianeums am Isarufer gelegene Maxwerk gehört den Münchner Stadtwerken und soll gastronomisch ausgebaut werden, möglicherweise mit über 400 Plätzen. Die dazugehörige Ausschreibung gewann eine Großbrauerei.

Diese weitreichenden Pläne lehnt die örtliche SPD jedoch ab. Sie favorisiert stattdessen eine kleinteilige Café-Nutzung mit öffentlich zugänglichen Toiletten, wie im Isarrahmenplan vorgesehen.

„In München und insbesondere Haidhausen gibt es bereits zahlreiche gastronomische Angebote der geplanten Größenordnung,“ so die Ortsvereins-Vorsitzende Anne Hübner. Demgegenüber seien konsumfreie Erholungsflächen spärlich gesät.

Zum Thema Naturschutz betonen die stellvertretenden Vorsitzenden Lena Sterzer und Mike Malm: "Das Maxwerk befindet sich im Landschaftsschutzgebiet. Eine Großnutzung würde dem Schutzzweck völlig zuwiderlaufen."

Der Antrag kritisiert zudem die fehlende Beteiligung des örtlichen Bezirksausschusses und der ansässigen Bevölkerung an der Ausschreibung.

Teilen